­čöą Schnelleinsatzgruppe (SEG) ­čöą

­čöą Rettungsdient leicht gemacht ­čöą

SEG ist die ideale Erg├Ąnzung zu Deinen Rettungswachen und erleichtert Dir den Umgang mit Patienten.

Automatisch Sprechw├╝nsche abarbeiten. Outsourcing des Patiententransports schafft Platz in den Rettungswachen f├╝r NEF / LNA / OrgL.

 

Das bietet die SEG:

- Patienten automatisch in ein Krankenhaus einweisen (Sprechw├╝nsche bearbeiten).

- Patienten ohne Rettungswagen (RTW) behandeln und entlassen.

- Patienten die Transport ben├Âtigen vorbehandeln = Zeitersparnis.

- 4 Fahrzeuge f├╝r Patiententransport.

 

Die Wache erzeugt keine Eins├Ątze.

 

SEG- Geb├Ąude:

- Kann ab 5 Rettungswachen f├╝r 100.000 Credits gekauft werden.

- Als Startfahrzeug bekommst Du einen KTW Typ B.

 

Du ben├Âtigst die Ausbauten:

- F├╝hrung: Stellplatz f├╝r ELW 1 (SEG).

- Sanit├Ątsdienst: Stellpl├Ątze f├╝r 1 GW-San, 2 KTW Typ-B und 1 Rettungswagen (RTW).

(Rettungswagen (RTW) kann von der Rettungswache verschoben werden).

 

Keine Wasserrettungserweiterung auf SEG bauen.

 

So funktioniert es.

 

Zusammenfassung:

 

- ELW 1 (SEG) arbeitet die Sprechw├╝nsche ab (muss eingeschaltet werden).

- GW-San behandelt 5 Patienten gleichzeitig.

- Schnellerer Abtransport von Patienten da Vorbehandlung durch GW-San.

- KTW Typ B funktioniert mit GW-San an Einsatzort als Rettungswagen (RTW).

 

Patientenbehandlung mit GW-San / Patiententransport mit KTW Typ B.

 

Der GW-San ben├Âtigt 6 Personen mit Ausbildung GW-San.

Der KTW Typ B ben├Âtigt 1-2 Personen ohne Ausbildung.

Er kann nur mit GW-San am Einsatzort Patienten ins Krankenhaus transportieren.

 

ohne SEG:

Rettungswagen (RTW) behandelt immer nur einen Patienten.

1. Patient ohne Transport wird vom Rettungswagen (RTW) behandelt, danach entlassen.

2. Patient mit Transport wird vom Rettungswagen (RTW) (bei Bedarf mit NEF bzw. RTH) behandelt, danach ins Krankenhaus transportiert.

 

mit SEG:

Ein GW-San behandelt 5 Patienten gleichzeitig oder macht sie transportf├Ąhig (Zeitersparnis), bleibt immer an der Einsatzstelle. (2 GW-San 10 Patienten...).

1. Patient ohne Transport wird vom GW-San behandelt und dann entlassen.

2. Patient mit Transport wird vorbehandelt. Er wird durch KTW-B oder Rettungswagen (RTW) (bei Bedarf mit NEF bzw. RTH) fertig behandelt, danach ins Krankenhaus transportiert.

 

Behandlung durch GW-San (Patient wird entlassen):

Vorbehandlung durch GW-San = Zeitersparnis (Patient muss transportiert werden):

Die Beschriftung ("Notarzt ben├Âtigt" ....) bei den Patienten erfolgt durch LNA und OrgL am Einsatzort. Diese werden unabh├Ąngig vom GW-San immer ab 5 bzw. 10 Patienten ben├Âtigt.

 

Automatischer Patienteneinweisung ELW 1(SEG)

 

Der ELW 1 (SEG) ben├Âtigt 2 Personen mit Ausbildung Einsatzleitung (SEG).

Der ELW 1 (SEG) kann Patienten automatisch in ein Krankenhaus einweisen (Sprechw├╝nsche abarbeiten). Diese Funktion muss aktiviert werden.

Er ben├Âtigt dazu keinen GW-San am Einsatzort.

 

So wird die automatische Einweisung aktiviert:

 

- Den ELW 1 (SEG) in der Wache ├Âffnen, dann auf Bearbeiten gehen (der Button mit dem Stift).

- Haken setzen bei "Rettungsdienst automatisch ein Krankenhaus zuweisen". Der Patient wird immer in das n├Ąchstliegende Krankenhaus eingewiesen.

 

Die dazugeh├Ârigen Optionen erscheinen:

 

- "Nur eigene Krankenh├Ąuser anfahren": Bitte Haken setzen.

- Damit werden die Patienten nur in Deine Krankenh├Ąuser eingeliefert.

 

"Nur an Krankenh├Ąuser mit passenden Ausbau einliefern": Keinen Haken setzen.

Es wird nur in Krankenhaus eingeliefert, die die vom Patienten ben├Âtige Fachrichtung ausgebaut haben. Die meisten Fachrichtungen rentieren sich nicht, siehe Klinik-Geb├Ąude.

 

"Maximale Abgabe vom Creditsverdienst": ist nur wichtig wenn Du den ELW 1 beim Event nutzt. Verbandskrankenh├Ąuser werden nur bis zu dieser %-Abgabe ber├╝cksichtigt (ohne Auswirkung wenn "Nur eigene Krankenh├Ąuser anfahren" aktiviert)

 

"Max. Entfernung zum Krankenhaus": 50 km ist ein brauchbarer Wert. Es wird nur in Krankenhaus unterhalb dieser Entfernung eingeliefert

 

"Anzahl der freizulassenden Pl├Ątze im Krankenhaus": 0 eintragen. Diese Anzahl von Betten je Krankenhaus wird vom ELW1 (SEG) frei gelassen.

 

Wird kein den Vorgaben passendes Krankenhaus gefunden, erscheint ein Sprechwunsch der durch den Spieler bearbeitet werden muss.


Besonderheiten wenn der ELW1 (SEG) eingesetzt wird:

 

Der ELW1 (SEG) weist Patienten immer in das n├Ąchstliegende Krankenhaus (KH) ein. Darauf muss beim der Platzierung der Krankenh├Ąuser R├╝cksicht genommen werden.

 

1. Die Patienten werden nicht ├╝ber mehrere nahe liegende KH verteilt. Jedes KH entl├Ąsst je Stunde einen Patienten. Werden mehrere Patienten in einem KH eingeliefert, so dauert es l├Ąnger bis sie alle entlassen werden (10 Patienten in eine Klinik eingeliefert sind nach 10 Stunden entlassen, auf 5 Kliniken verteilt w├Ąren sie nach 2 Stunden entlassen). Es sind dadurch immer mehr Betten belegt, als es bei gleichm├Ą├čiger Verteilung der Patienten auf mehrere KH.. Somit erh├Âht sich die Anzahl der ben├Âtigten KH. Die Krankenh├Ąuser ├╝ber die Fl├Ąche verteilen. Keine zus├Ątzlichen Betten kaufen.

 

2. K├Ânnen zwei (oder mehrere) KH nur aus einer Richtung angefahren werden (Sackgasse oder Einbahnstra├če), dann wird ein KH nach dem andern voll belegt. Auch dadurch werden deutlich mehr KH ben├Âtigt. Daher sollten KH immer verteilt werden.

 

Bei zwei KH nebeneinander sollte eine Anfahrt von beiden Richtungen m├Âglich sein (und nat├╝rlich auch Verletzte aus beiden Richtungen ankommen).

Kein zweites KH bauen

hier sind zwei KH m├Âglich, aber kein drittes